Startseite » Gesundheit » Gesund durch Sport
Senior fährt Fahrrad

Gesund durch Sport

von admin

Wer sich seine Lebensfreude und Vitalität auch in der zweiten Lebenshälfte bewahren möchte, der sollte sich regelmäßig sportlich betätigen. Neben einer ausgewogenen Ernährung, stellt ausreichend Bewegung das Fundament für ein gesundes Altern dar und ist somit ein Faktor für eine aktive und mobile Lebensgestaltung bis ins hohe Alter. Ob Schwimmen, Karate, Wandern oder Tischtennis: Dem Bewegungsdrang sind keine Grenzen gesetzt.

In nahezu jeder Stadt gibt es zum Beispiel Sportvereine, die oft auch ein spezielles Seniorenangebot fördern oder in denen man sich ehrenamtlich engagieren kann. Dass die ältere Generation immer aktiver wird, sieht man auch an den angepassten Angeboten: Ob es sich um sportliche Betätigung vor der Konsole Wii vor dem Fernseher oder speziell für Senioren ausgerichtete Sportreisen handelt: Ausprobieren kann nicht schaden.

Gründe für eine regelmäßige Bewegung im Alter

Das altbekannte Sprichwort „Wer rastet, der rostet“ bekommt seinen Wahrheitsgehalt heute nicht nur aus dem Volksmund, sondern auch aus der Wissenschaft. Regelmäßige körperliche Betätigungen wie beim Sport oder im Alltag sorgen für viele positive Nebeneffekte. Regelmäßige Bewegung dient der Prävention verschiedenster Krankheiten und der Stärkung des Immunsystems.

Beispielsweise können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und Depressionen durch körperliche Aktivität verhindert oder abgemildert werden. Außerdem werden während des Sports körpereigene Glückshormone ausgeschüttet, die zu mehr Wohlbefinden führen. Ebenso wird durch eine regelmäßige Bewegung die Muskulatur gestärkt. Dieses ist für eine aufrechte Haltung wichtig und Rückenschmerzen werden verhindert bzw. vorgebeugt. Durch körperliche Bewegung wird zudem das Gehirn angeregt und die geistige Fitness gefördert.

Altersgerechte Sport- und Fitnessmöglichkeiten

Die Vielzahl an Sportangeboten ist enorm. Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, ob er lieber eine Teamsportart ausüben möchte oder ob eine Einzelsport oder gar Ausdauertraining das Richtige für einen ist. Für viele Sportarten gibt es zumindest keine Altersgrenzen nach oben.

Um den Wald an Möglichkeiten aber ein wenig übersichtlicher zu machen, haben wir uns im Folgenden speziell auf die Darstellung von Sportarten konzentriert, die gerade für Menschen ab 50 besonders geeignet sind. Diese Sportarten weisen eine geringe Gelenkbelastung auf und sind auch für Menschen geeignet, die noch nicht (oder nicht mehr) über eine Menge an Kondition verfügen. Da das gemeinsame Sporttreiben noch mehr Spaß macht, möchten wir Ihnen zudem Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie sich über Sportangebote und –vereine in Ihrer Nähe informieren können.

Schwimmen

Schwimmen und Wassergymnastik stellen für Menschen ab 60 eine besonders geeignete Sportart dar, da bei diesem Ausdauersport die Muskelgruppen des gesamten Körpers beansprucht werden. Der Rücken, die Beine und die Arme werden gleichzeitig gestärkt und trotzdessen handelt es sich um einen gelenkschonenden Sport. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt, der Stoffwechsel angeregt und zudem werden die Gelenke und das Skelett geschont.

Wie bei jeder anderen sportlichen Bewegung, wird auch durch das Schwimmen das Wohlbefinden gesteigert und die Gesundheit fördert. Wer diesen Sport nicht alleine ausüben möchte, kann sich über die Informationsangebote der Heimatstadt oder die ansässigen Sportvereine über die zahlreichen altersgerechten Gruppensportangebote informieren.

Joggen

Joggen ist eine besonders wirkungsvolle Sportart, um im Alter fit und gesund zu bleiben. Diese Ausdauersportart wird fast überall betrieben und man kann leicht Anschluss finden. Allerdings sollte man sich, bevor es mit dem Joggen losgeht, gut über diese Sportart informieren und sich das richtige (Lauf-) Material anschaffen.

Ein Vorteil dieser Sportart ist, dass sie sich überall durchführen lässt und wenig Geld kostet. Es bietet Möglichkeiten, die Natur zu entdecken, frische Luft zu atmen und trägt somit direkt zum Wohlbefinden bei. Zudem lassen sich beim Joggen relativ schnell Erfolge verzeichnen, die das Selbstbewusstsein stärken. Regelmäßiges Joggen stärkt nicht nur das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur, sondern senkt auch die Blutfettwerte und hilft dabei, Stresshormone im Körper abzubauen. Es stärkt das Immunsystem und schützt den Jogger damit also indirekt vor Krankheiten. Weiterhin werden die Knochen gekräftigt und in kürzester Zeit viele Kalorien verbrannt, wodurch eine Gewichtszunahme im Alter verhindert werden kann.

Da der Körper eines 50-Jährigen aber nicht mehr dem eines 20-Jährigen gleicht, sollte man beim Joggen im reiferen Alter ein paar Aspekte beachten. Bevor man mit dem Joggen beginnt, sollte man sich von seinem Hausarzt bescheinigen lassen, dass diese Ausdauersportart für den eigenen Körper geeignet ist. Dann ist es wichtig, regelmäßig zu trainieren, damit sich Leistungsverbesserungen einstellen können. Gerade zu Beginn sollte man nicht zu ehrgeizig sein, sondern immer nur so lange und in dem Tempo laufen, dass man sich selbst dabei wohlfühlt. Denn wer zu schnell und zu lang läuft, riskiert nur unnötige Verletzungen und Überbelastungen.

Von diesen Aspekten abgesehen sind die richtigen Laufschuhe beim Joggen ein unbedingtes Muss. Für Anfänger, aber auch für fortgeschrittene Jogger lohnt es sich immer, in der Heimatstadt nach Lauftreffs und Vereinen Ausschau zu halten. Das Laufen in der Gruppe fördert nicht nur die Motivation und den Spaß, sondern bietet gerade für Anfänger Ansprechpartner, die über das richtige Schuhwerk, die Streckenwahl und einen angemessenen Trainingsplan informieren können.

Nordic Walking

Nordic Walking ist bei Menschen ab 50 sehr beliebt und hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren. Und das nicht ohne Grund. Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, die am besten als ein schnelles, schwungvolles Gehen mit straff ausgeführten Bewegungsabläufen beschreiben lässt und auf schonende Weise den gesamten Körper in Bewegung hält.

Ebenso wie andere Sportarten stärkt Nordic Walking das Herz-Kreislauf-System, regt die Fettverbrennung und den Stoffwechsel an und sorgt durch die Bewegung an der frischen Luft auch für eine gesteigerte Sauerstoffaufnahme und mehr Wohlbefinden. Dabei ist es eine gute Alternative zu Gelenk beanspruchenden und relativ kraftraubenden Sportarten wie zum Beispiel dem Joggen. Die verwendeten Stöcke, die man häufig bei Nordic Walking Sportlern sieht, dienen nicht nur der Stabilisierung beim Laufen, sondern verbessern auch die Trainingseffizienz durch die gezielte Bewegung des Oberkörpers und der Arme. Nordic Walking Gruppen speziell für Menschen ab 50 lassen sich heute fast überall ausfindig machen.

Radfahren

Das Radfahren ist eine ideale Sportart für das Alter, da sie sehr effizient im Hinblick auf die Stärkung der Muskulatur und die Durchblutung ist und gleichzeitig das Herz und das Immunsystem kräftigt. Radfahren ist gelenkschonend, fördert aber trotz dessen die Beweglichkeit der Gelenke. Zudem wird durch die kontinuierliche Bewegung auf dem Fahrrad Fett verbrannt und mehr Sauerstoff aufgenommen.

Als Ausdauersportart lässt sich das Fahrradfahren einfach in den Alltag integrieren, so dass allein schon der Einkauf oder der Weg zur Arbeit zu einer sportlichen Betätigung wird. Das Radfahren eignet sich dabei besonders für übergewichtige Menschen, da der Großteil des Körpergewichtes getragen wird und gleichzeitig der gesamte Körper in Bewegung ist. Kalorien können so ohne große Anstrengungen verbrannt werden.

Bevor man auf das Rad steigt, sollte man aber ein paar Dinge beachten: Zunächst empfiehlt es sich für die eigene Sicherheit, einen Helm zu tragen, um den Kopf ausreichend vor Stürzen zu schützen. Um einen größtmöglichen Komfort und eine falsche Haltung auf dem Rad zu verhindert, sollte man weiterhin auf die richtige Rahmengröße sowie die Lenker- und Satteleinstellung achten. Vor jedem Start sind die Bremsen und das Licht zu prüfen.

Bei regelmäßigen Touren sollte das Fahrrad mindestens einmal im Jahr durch einen Fahrrad-Fachhändler Ihres Vertrauens durchgecheckt werden. Dieses erhöht Ihre Sicherheit und Sie werden länger Freude an Ihrem Fahrrad haben.

Ein kleiner Tipp: Oft werden in Städten von den örtlichen Fahrradclubs auch geführte Radtouren angeboten, auf denen man andere Fahrradbegeisterte Menschen treffen kann.

Wandern

Beim Wandern profitiert man von der Ruhe der Natur um einen herum. Durch die lang andauernde Bewegung Man tut seinem Körper durch die lang andauernde Bewegung an der frischen Luft einen großen Gefallen. Das Immun- und Herz-Kreislauf-System wird gestärkt und nebenbei die Muskulatur aufgebaut. Das Wandern stellt somit eine attraktive Kombination aus gesundheitsfördernder Bewegung und Naturerlebnis dar.

Aber auch für eine Wanderung gilt es richtig vorbereitet zu sein: Wer noch nie gewandert ist und ganz sicher gehen möchte, was die eigene Kondition betrifft, kann sich bei seinem Hausarzt einem Ausdauertest unterziehen und seine Eignung prüfen lassen. In jedem Fall wird für eine Wanderung gutes Schuhwerk benötigt. Es gewährleistet einen sicheren Tritt, schützt vor Blasen und sichert die Knöchel gegen Umknicken. Unterstützend können Wanderstöcke auf die Wanderung mitgenommen werden, um die Hüfte zu entlasten und Stabilität zu geben.

Bei der Schuh- und Stockauswahl ist es in jedem Fall hilfreich, sich von einem kompetenten Fachmann beraten zu lassen. Bei längeren Wanderungen sollten genügend Getränke und Proviant mitgenommen werden. Auch Regen- und Sonnenschutz, ein Handy, Kartenmaterial und ein Erste-Hilfe-Set sollten für den Erstfall im Rucksack mitgeführt werden. Da das Wandern in Deutschland und gerade bei Menschen ab 60 sehr beliebt ist, gibt es viele Wandergruppen, die sich in fast jeder Stadt finden lassen.

Sport und Computerspielen

Mit der raschen Entwicklung auf dem Computer-Spiele-Markt, haben sich die Entwickler auch der Generation 50+ angenommen. Auch wenn bei älteren Menschen der soziale Aspekt bei Computerspielen eine größere Rolle spielt, als bei der jüngeren Generation, werden Videospiele in dieser Altersgruppe immer beliebter.

Nintendo hat zum Beispiel mit dem Spiel „Dr. Kawashimas Gehirnjogging“ ein Spiel entstehen lassen, das die Gedächtnisfähigkeiten trainieren kann und somit im Idealfall der Altersvergesslichkeit vorbeugt. Mit der WII- Konsole und den vielfältigen Sportspielen im Angebot wird es der älteren Generation auch möglich gemacht, sich aktiv zu Hause zu bewegen. Die Vorteile vom digitalen Sport liegen auf der Hand:

Bei Videospielen tritt schnell ein Erfolg ein und die Motivation an einem Spiel festzuhalten kann gesteigert werden. Außerdem muss man seine gewohnte Umgebung nicht verlassen, um Erfolgserlebnisse zu haben

Ähnliche Artikel